30. Oktober 2018 | Darmstadt Hall of Fame der deutschen Forschung 

Die Hall of Fame der deutschen Forschung wurde 2009 vom manager magazin ins Leben gerufen und wird seit 2015 vom Merck-Konzern unterstützt.

Hall of Fame der deutschen Forschung 2018

Diese Aus­zeichnung wird an Wissen­schaftler, die einen her­aus­ragenden Beitrag zur Weiter­entwicklung der Forschung leisten und den Wirt­schafts­stand­ort Deutsch­land im inter­nationalen Wett­be­werb zukunfts­fähiger machen, vergeben. Erstmals wurden zusätz­lich die neuen Curious-Minds-Forscher­preise an zwei Wissenschaftler unter 40 Jahren vergeben, deren Arbeiten höchste akademische Exzellenz und zugleich wirtschaftliche Anwendungen erkennen lassen. Die Awards sind mit je 7500 Euro Preisgeld dotiert.

Bereits zum vierten Mal richtete Merck die renommierte, vom manager magazin ins Leben gerufene Gala und Berufungs­feier aus, die dieses Jahr in spektakulärer Kulisse in Darmstadt statt­fand. Mehr als 100 geladene Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik feierten die Wissenschaftler.

„Wir sollten Forscher feiern wie Rockstars.“

Der Laureat des Jahres 2018

Franz-Ulrich Hartl ist Direktor am Max-Planck-Institut für Biochemie in Martinsried bei München. Der Zellbiologe hat spezielle Proteine entdeckt, sogenannte Chaperone, die neu synthetisierte Eiweißverbindungen in die richtige Form falten und ihnen so ihre komplizierte räumliche Struktur geben. Gelingt dies nicht, können die Eiweiße nicht funktionieren und verklumpen. Im Gehirn kann es dann zu Krankheiten wie Alzheimer, Parkinson oder Chorea Huntington kommen. Hartl sucht deshalb nach Ansätzen und pharmazeutischen Wirkstoffen, mit denen sich dieses Verklumpen verhindern lässt.

Curious-Minds-Awards

Preisträgerin in der Kategorie Life Science

Barbara Grüner leitet die Nach­wuchs­forscher­gruppe für Mole­kulare Tumor­pathologie am West­deutschen Tumor­zentrum in Essen. Sie hat ein Verfahren erfunden, um bei der Ent­wicklung neuer Krebs­medikamente wertvolle Zeit zu sparen.

Preisträger in der Kategorie Digitalisierung und Robotik

Sascha Fahl ist Informatik­professor der Ruhr-­Universität Bochum und ent­wickelt neue Ver­fahren der Cyber­sicherheit und des Daten­schutzes in der digi­talen Kommuni­kation.

Impressionen

Mehr Bilder auf manager-magazin.de

Zur Galerie
Hall of Fame der deutschen Forschung 2018

Mehr zum Thema

Hall of Fame der deutschen Forschung 2018
Forscher kämpft gegen unheilbare Krankheiten

Der Superstar der Biochemie

Franz-Ulrich Hartl hat entdeckt, wie Zellen den Bau lebens­wichtiger Pro­teine steuern. Damit will er töd­liche Krank­heiten be­kämpfen. Und vielleicht revo­lutioniert er auch noch die Welt­ernährung.

Mehr lesen auf m+
Hall of Fame der deutschen Forschung 2018
Deutsche Spitzenforscherin beschleunigt Medikamentenentwicklung

Jägerin der Tumorzellen

Barbara Grüner hat ein Ver­fahren er­funden, um bei der Ent­wicklung neuer Krebs­medi­kamente wertvolle Zeit zu sparen.  Sie könnte auch an einer Elite­uni im Aus­land arbeiten. In Essen ist mehr für sie drin.

Mehr lesen auf m+
Hall of Fame der deutschen Forschung 2018
Forschung zur Schwachstelle Mensch in der Cybersecurity

Ein Professor als Verteidiger im Datenkrieg

Als einer von wenigen Forschern weltweit nutzt Sascha Fahl Ideen aus Psy­chologie und Sozial­wissenschaft, um sensible Daten zu schützen.

Mehr lesen auf m+

Unser Partner

Merck

Die Merck KGaA ist ein führendes Wissen­schafts- und Techno­logie­unter­nehmen in den Bereichen Health­care, Life Science und Performance Materials. Seit der Gründung vor 350 Jahren in Darmstadt hat Merck sich zu einem globalen Unter­nehmen entwickelt. Gut 57.000 Mit­arbeiter arbeiten in 66 Ländern an bahn­brechenden Lösungen und Technologien.

Mehr lesen
Ihre Ansprechpartnerin

Michaela Ruschpler

Veranstaltungen und Kooperationen
+49 40 30800 525

michaela.ruschpler@manager-magazin.de

Weitere Events des Formats