1. Dezember 2021 | Online OPEN HOUSE – der Community-Talk des Harvard Business managers

Wie führen wir unsere Teams in die Zukunft? Welche strategischen Fragen müssen wir uns stellen? Sehen Sie hier die Aufzeichnung des Livestreams vom 1. Dezember 2021.

Werkstattbericht – Wie sich Thyssenkrupp wandelt

Der Druck zur Veränderung ist in Unternehmen vorhanden, der Wille dazu oft ebenso. Die meisten Unternehmen setzen auf Groß- und Langläuferprojekte, die parallel zur eigentlichen Organisation aufgezogen werden und engagieren Heerscharen an Beratern. Doch wie wir aus vielen Studien über Veränderungsprozesse wissen: Die meisten Change-Projekte oder Transformationsvorhaben scheitern.

Thyssenkrupp Steel hatte auch schon ein paar Projekte und Vorhaben dieser Art hinter sich, doch mit keinem dieser Programme war es gelungen, die Belegschaft von Thyssenkrupps Stahlsparte wirklich zu mobilisieren und ihr eine Perspektive zu bieten. Doch die Zeit drängte: Rote Zahlen, Stahlschwemme aus China, hohe US-Zölle und ein schwieriges Marktumfeld verlangten nach Aktionen. Schließlich entschied sich der Mutterkonzern für eine Sanierung in Eigenregie.

Mit Unterstützung des Strategie- und Veränderungsexperten Matthias Kolbusa machte Tk Steel fortan alles anders als bei seinen früheren Change-Prozessen. Man verzichtete auf eine parallele Projektorganisation, die auf eine Vorgehensweise fixiert ist. Stattdessen beteiligten sich alle Unternehmensbereiche daran, in Zielbildstorys klar zu beschreiben, was nach fünf erfolgreichen Jahren anders sein wird. Sie arbeiteten in kurzen Projekten von maximal 6 Monaten Laufzeit unter Einsatz der OKR-Methode. Auch für das Management wurde vieles anders – sie mussten ihre gewohnten Muster zur Führung und Steuerung des Unternehmens über Bord werfen.  

Diese Vorgehensweise trägt erste Früchte: Das Unternehmen schreibt wieder schwarze Zahlen, bekam eine transparentere Kommunikation und die Belegschaft brennt auch wieder für ihre Aufgaben.

Tauchen Sie ein in den spannenden Veränderungsprozess bei Tk Steel. Christoph Martin, verantwortlicher Manager für die Umsetzung der neuen Strategie bei Tk Steel, und Berater Matthias Kolbusa erklären es Ihnen im OPEN HOUSE.

Das nehmen Sie mit:

  • Wie Sie die Ziele allen Beschäftigten vermitteln können
  • Welche Rolle Geschwindigkeit, Fokus und Disziplin spielen
  • Wie der Wechsel vom Push- ins Pullmanagement gelingen kann

Unsere Gesprächspartner

Matthias Kolbusa
ist Strategie- und Veränderungsexperte, Managementbuchautor und Vortragsredner. Als Berater unterstützt er Konzerne und führende Mittelständler in Sachen Umsetzungsmanagement von Strategien und Transformationen. Er begleitet er Thyssenkrupp Steel bei der Entwicklung und Umsetzung der Strategie 20-30. Er ist mehrfacher Buchautor; zuletzt erschien „Management beyond Ego“ (Ariston 2020).
Foto: Rainer Schröer
Christoph Martin
ist Head of Controlling, Accounting & Risk (CAR) und arbeitet seit 2007 in diversen Führungspositionen bei Thyssenkrupp Steel. 2019 übernahm er die Verantwortung für die Entwicklung der Strategie 20-30.
Christina Kestel Foto: Thomas Kohring
Christina Kestel
ist langjährige Redakteurin des Harvard Business managers. Sie betreut den Akademie-Teil im Magazin und widmet sich Themen rund um Selbstmanagement, Karriere, Personal und Psychologie. Daneben gehört ihr spezielles Interesse dem Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft. Sie verantwortet zudem die Social-Media-Aktivitäten des Harvard Business managers.

Mehr zum Thema

Foto: Kelsey McClellan
Wie Thyssenkrupp Steel den Unternehmensumbau stemmte

Transformieren, aber richtig

Transformationsprojekte sind immer harte Arbeit. Thyssenkrupp Steel hat es sich aber bewusst unbequem gemacht. Der Change-Prozess stellte die alte Kultur völlig auf den Kopf. Die Mitarbeiter entwickelten Zielbilder, puzzelten und machten Tempo in Sechs-Monats-Sprints. Ein detaillierter Werkstattbericht.

Mehr lesen auf HBm+
Change-Management

Bleibt das jetzt so?

Krisen und ständige Veränderung sind keine Ausnahme, sondern die "neue Normalität". Menschen reagieren darauf mit zwei Mustern. Sie schalten in den Überlebensmodus – oder sie wachsen.

Mehr lesen auf HBm+
Michaela Ruschpler
Ihre Ansprechpartnerin

Michaela Ruschpler

Veranstaltungen und Kooperationen
+49 40 30800 525

michaela.ruschpler@manager-magazin.de